Geltinger Bucht Mobil

Ein Projekt der bequa Flensburg Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH

Schiffbrücke 43-45
24939 Flensburg

Telefon: +49 461 - 1 503-0
Telefax: +49 461 - 1 503-100

URI: https://www.geltinger-bucht-mobil.de/

 
 
 
  Artikelnavigation:

Ev.-Luth. Kirche, Neukirchen

Adresse

Neukirchen 83
24972 Steinbergkirche (Amt Geltinger Bucht)

AnsprechpartnerIn: Pastor Philipp Reinfeld

Telefon: 04632 - 2 13

E-Mailadresse: kirchenbuero(mp)quern-n...
Internet: https://www.kirchenkreis-...

Anfahrtsroute planen
Zurück zur vorherigen Seite


Kartenauschnitt © OpenStreetMap-Mitwirkende
 

Weitere Informationen

Ev.-Luth. Kirche, Neukirchen

Die weißen Mauern, das rote Dach und die dunkle Turmhaube inmitten der alten Bäume geben unserem Kirchlein seinen eigentümlichen Reiz.
Unmittelbar am Steilufer erbaut geht der Blick von hier über die Ostsee zu den Küsten Dänemarks. Eine jahrhundertealte Feldsteinmauer umgibt den kleinen Friedhof.
Nicht dem Glauben einer Gemeinde, sondern herzoglichen Machtinteressen verdankt die Kirche ihre Entstehung. Herzog Johann der Jüngere von Glücksburg wollte Anfang des 17. Jahrhunderts hier an der Ostseeküste einen Hafen anlegen, um in Konkurrenz zu Flensburg Seehandel zu treiben. Nun, der Plan misslang, - geblieben aber ist das auf dem Reißbrett entworfene Straßendorf und das Kirchlein für die kaum 100 Menschen zählende Gemeinde.
1621 wurde mit dem Bau begonnen, ein Jahr später die Kirche eingeweiht. Man nannte sie die „Neue Kirche“, und dieser Name ging auf das dazugehörige Kirchspiel über, das kleinste in Angeln.
Es ist ein schlichter Backsteinbau mit rechteckigem Chor, vierkantigem Westturm und einem später angebauten Vorhaus (1793). Der Turm wurde 1837 mit Zement verputzt, die Anfangsbuchstaben seines Namens hat der Baumeister dabei in der südlichen Turmwand „festgeschrieben“, - wohl kaum der Ehre Gottes wegen.
Der Innenraum hat eine einfache Holzbalkendecke.
Beim Betreten der Kirche, fällt der Blick zunächst auf den Chorraum mit dem Altar (1623). Sein Mittelbild zeigt die Abendmahlsszene. Die beiden Flügel zeigen in flachen Renaissancenischen reliefplastische Figuren: Salvator, Johannes d. T., und neun Apostel. Auf der schlichten Predella sind in goldener Fraktur die Einsetzungsworte in plattdeutscher Sprache gemalt.
Die Kanzel, das künstlerisch wertvollste Werk in unserer Kirche, ist eine Arbeit aus der Ringeringk-Schule und wird dem Sonderburger Schnitzer Nils Taxsen zugeschrieben (um 1620). Wie die später angebrachte Inschrift an der Treppenbrüstung aussagt, wurde die Kanzel in einem arg verfallenen Zustand 1717 aus der Glücksburger Schlosskirche hierher gebracht.
Die Triumphgruppe stammt aus dem Jahr 1684 (Maria u. Johannes unter dem Kreuz Jesu).
Auf der Rückseite findet man einen Hinweis auf die Stifter mit Familienwappen.
Die Taufe aus schwedischem Granit wurde im Zuge der letzten Renovierung im Jahre 1967 geschaffen. Über der Taufe hängt in der Art eines Schalldeckels ein sechsseitiger Taufdeckel (17. Jahrhdt.), zwischen Palmwedeln das gekrönte Spiegelmonogramm HAC. Die alte Taufschüssel wurde laut Inschrift 1660 gestiftet.

---------------------------------------------------------------------------------------

Ev.-Luth. Kirche, Neukirchen

The white walls, the red roof and the dark dome in the middle of the old trees give our little church its peculiar charm.
Built directly on the steep bank, the view from here extends over the Baltic Sea to the coasts of Denmark. A centuries-old stone wall surrounds the small cemetery.
The church owes its existence not to the faith of a community but to ducal power interests. At the beginning of the 17th century, Duke Johann the Younger von Glücksburg wanted to build a port here on the Baltic coast in order to compete with Flensburg at sea. Well, the plan failed, but what remained is the street village designed on the drawing board and the little church for the community of barely 100 people.

Construction began in 1621 and the church was consecrated a year later. It was called the "New Church" and this name was transferred to the parish belonging to it, the smallest in fishing.
It is a simple brick building with a rectangular choir, a four-sided west tower and a vestibule that was added later (1793). The tower was plastered with cement in 1837, and the master builder wrote the first letters of his name in the southern tower wall - hardly because of God's honor.
The interior has a simple wooden beam ceiling.
When entering the church, the first thing you see is the choir with the altar (1623). The middle picture shows the Lord's Supper scene. The two wings show relief figures in flat Renaissance niches: Salvator, Johannes d. T., and nine apostles. The words of institution are painted in the Low German language in golden fracture on the simple predella.
The pulpit, the artistically most valuable work in our church, is a work from the Ringeringk school and is attributed to the Sonderburger carver Nils Taxsen (around 1620). As the later inscription on the stair parapet indicates, the pulpit was brought here from the Glücksburg Castle Church in a badly dilapidated state in 1717.
The triumphal group dates from 1684 (Mary and John under the cross of Jesus).
On the back there is a reference to the founder with a family coat of arms.
The baptismal font made of Swedish granite was created during the last renovation in 1967. A six-sided baptismal cover (17th century) hangs above the baptism in the manner of a sound cover, with the crowned mirror monogram HAC between palm fronds. According to the inscription, the old baptismal bowl was donated in 1660.




---------------------------------------------------------------------------------------

Ev.-Luth. Kirche, Neukirchen

De hvide vægge, det røde tag og den mørke kuppel midt i de gamle træer giver vores lille kirke sin ejendommelige charme.
Bygget direkte på den stejle bred strækker udsigten herfra ud over Østersøen til Danmarks kyst. En lille århundredgammel stenmur omgiver den lille kirkegård.
Kirken skylder sin eksistens ikke til troen på et samfund, men til hertuglige magtinteresser. I begyndelsen af ??det 17. århundrede ønskede hertug Johann den yngre von Glücksburg at bygge en havn her på Østersøkysten for at konkurrere med Flensborg til søs. Planen mislykkedes, men det, der var tilbage, er gadebyen designet på tegnebrættet og den lille kirke for samfundet på knap 100 mennesker.

Byggeriet begyndte i 1621, og kirken blev indviet et år senere. Det blev kaldt den "nye kirke", og dette navn blev overført til det tilhørende sogn, det mindste inden for fiskeri.
Det er en simpel murstensbygning med et rektangulært kor, et firesidet vesttårn og en vestibule, der blev tilføjet senere (1793). Tårnet blev pudset med cement i 1837, og bygherren skrev de første bogstaver i sit navn i den sydlige tårnvæg - næppe på grund af Guds ære.
Interiøret har et enkelt træbjælkeloft.
Når du kommer ind i kirken, er det første du ser koret med alteret (1623). Det midterste billede viser nattverdsscenen. De to vinger viser relieffigurer i flade renæssancens nicher: Salvator, Johannes d. T. og ni apostle. Institutionens ord er malet på det lavtyske sprog i gylden brud på den enkle predella.
Prædikestolen, det kunstnerisk mest værdifulde arbejde i vores kirke, er et værk fra Ringeringk-skolen og tilskrives Sonderburger-udskæreren Nils Taxsen (omkring 1620). Som det fremgår af den senere indskrift på trappebrædden, blev prædikestolen bragt her fra Glücksburg Slotskirke i en dårligt forfalden tilstand i 1717.
Den sejrende gruppe stammer fra 1684 (Maria og Johannes under Jesu kors).
På bagsiden er der en henvisning til grundlæggeren med et familievåben.
Døbefonten lavet af svensk granit blev oprettet under den sidste renovering i 1967. Et seks-sidet dåbsovertræk (17. århundrede) hænger over dåben på samme måde som et lyddæksel med det kronede spejlmonogram HAC mellem palmer. Ifølge inskriptionen blev den gamle dåbsskål doneret i 1660.


 

Orte von Interesse finden

Foto Stolpersteine

Ein Mensch ist vergessen, wenn sein Name vergessen ist...

Erfahren Sie mehr...

Foto Schloß Glücksburg

Erleben Sie eine kulturelle Zeitreise durch den Kreis...

Erfahren Sie mehr...

Suche nach Beiträgen

Beiträge suchen

Fehler gefunden?

Sie haben einen Fehler in den Daten der Einrichtung entdeckt? Die angegebenen Informationen sind nicht vollständig? Oder Sie vermissen eine Einrichtung? 

Durch Ihren Hinweis helfen Sie uns das PORTAL besser zu machen. Vielen Dank.

Neueste Einrichtungen

Dat Strandhuus - Appartem...
Strandweg 1 | 24395 Gelting (Amt Geltinger Bucht)
Telefon: 04643 - 1 85 98 20
Gemeindehaus Quern / Neuk...
Groß Quern 30 | 24972 Steinbergkirche (Amt Geltinger Bucht)
Telefon: 04632 - 2 18
Ev.-Luth. Kirchengemeinde...
Groß Quern 30 | 24972 Steinbergkirche (Amt Geltinger Bucht)
Telefon: 04632 - 2 13
Ev.-Luth. Kirche, Neukirc...
Neukirchen 83 | 24972 Steinbergkirche (Amt Geltinger Bucht)
Telefon: 04632 - 2 13
Ev.-Luth. Kindergarten Qu...
Quern 31 | 24972 Steinbergkirche (Amt Geltinger Bucht)
Telefon: 04632 - 78 25

Neueste Artikel

16
Apr
2021
Corona und Ferienende
An die Sicherheit für sich selbst und andere denken
16
Apr
2021
Bela Bergemann wird neuer Innenst...
Am heutigen Donnerstag, 15. April, begrüßt der Innenstadtbeirat im Rahmen seiner 3. Sitzung erstmals den zukünftigen...
15
Apr
2021
Tagesmeldung Corona
Aktuelle Zahlen von Donnerstag, den 15.04.2021
15
Apr
2021
Stadt gedenkt der Pandemie-Opfer
Baumpflanzung auf dem Friedenshügel